ReelBox Avantgarde von einem USB-Stick booten - Reel2USB

Aus RMM-Wiki
Version vom 15. Januar 2015, 19:17 Uhr von Radio-benzel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

Reel2USB- Booten von einem USB-Stick
Ein Programm von @Behni macht es möglich, die ReelBox Avantgarde von einem USB-Stick zu booten. Dies ist besonders für testfreudige User, die gerne Ihre Konfiguration verändern sehr interessant. Durch Abziehen des USB-Stick kann schnell und unkompliziert wieder von der "normalen Festplatte" gebootet werden und umgekehrt.

Mit dem Paket "Reel2USB" kann im laufenden Betrieb auf einer Avantgarde ein bootbares System auf einem USB-Stick erstellt werden. Die Mindestgröße für den USB-Stick beträgt 4GB. Darauf werden dann die root-Partition ( / ) und swap abgelegt. Für die Aufnahmen wird weiter die vierte Partition der Festplatte eingebunden.

Dieses Paket funktioniert nicht mit jedem Telnet-Client.
Die Konfiguration ist nicht mit dem Telnet von RCC oder WindowsXP möglich.
Von Windows funktioniert es z.B mit der Freeware PuTTY.

Hinweis: Inzwischen gibt es auch eine "halboffizielle" Variante von Reel Multimedia. Diese basiert im Gegensatz zur hier beschriebenen Methode bereits auf der aktuellen Basis Ubuntu 10.04 und VDR 1.7. Bitte lesen Sie hierzu ReelBox Avantgarde von USB-Stick betreiben

Vorbereitungen

  • Paket "Reel2USB_0.3.3a.tar.bz2" im angegebenen Verzeichnis entpacken:

Mit dem Befehl:

 cd /media/hd

das Verzeichnis aufsuchen und dann mit dem Befehl:

 tar xvjf Reel2USB_0.3.3a.tar.bz2

entpacken

  • Gewünschtes Recovery- oder Factory-Image der ReelBox Avantgarde ebenfalls in das Verzeichnis /media/hd kopieren
  • USB-Stick an die ReelBox Avantgarde anschließen (Mindestgröße 4 GB)


Installation und Konfiguration

  • In den Ordner Reel2USB wechseln:
 cd /media/hd/Reel2USB
  • und als root starten:
 ./start


Ablauf der Installation und Konfiguration anhand von Screenshots:

Nachdem das Erzeugen des USB-Boot-Sticks gestartet wurde, muss etwas Geduld bewiesen werden.
Zeitbedarf und Dauer der Installation:

 Ende:	Menue	Sa 10. Mai 11:14:15 CEST 2008
 Start:	010_partimage	Sa 10. Mai 11:14:15 CEST 2008
 Ende:	010_partimage	Sa 10. Mai 11:14:17 CEST 2008
 Start:	020_prepare_stick	Sa 10. Mai 11:14:17 CEST 2008
 Ende:	020_prepare_stick	Sa 10. Mai 11:15:49 CEST 2008
 Start:	030_copy_sda1	Sa 10. Mai 11:15:49 CEST 2008
 Ende:	030_copy_sda1	Sa 10. Mai 11:50:35 CEST 2008
 Start:	050_apt_config	Sa 10. Mai 11:50:35 CEST 2008
 Ende:	050_apt_config	Sa 10. Mai 11:50:42 CEST 2008
 Start:	060_chroot	Sa 10. Mai 11:50:42 CEST 2008
 Ende:	060_chroot	Sa 10. Mai 12:31:39 CEST 2008
 Start:	070_copy_config	Sa 10. Mai 12:31:39 CEST 2008
 Ende:	070_copy_config	Sa 10. Mai 12:31:42 CEST 2008
 Start:	090_grub	Sa 10. Mai 12:31:42 CEST 2008
 Ende:	090_grub	Sa 10. Mai 12:32:17 CEST 2008
 Fertig: Sa 10. Mai 12:32:17 CEST 2008

Nach Fertigstellung des USB-Sticks erscheint keine Abschlussmeldung. Lediglich die leere Eingabeaufforderung erscheint. Bei einem Neustart der ReelBox mit angeschlossenen USB-Boot-Stick startet die Box nun von dem Stick. Neustart ohne USB-Stick bedeutet Booten von der Festplatte.

Bitte achten Sie darauf, dass Die Boot-Reihenfolge der ReelBox Avantgarde so eingestellt sein muss, dass die AVG zuerst von dem USB-Stick bootet!. Eine Anleitung hierzu finden Sie hier: Bootreihenfolge der ReelBox Avantgarde abändern

Zur Überprüfung der Boot-Art kann man den Befehl "df" in eine Konsole eingeben. Im Falle des Bootens über einen USB-Stick ergibt dies dann folgende Ausgabe:

 root@ReelVDR-C:~# df                                                           
 Dateisystem           1K-Blöcke   Benutzt Verfügbar Ben% Eingehängt auf     
 /dev/sdb1              5113192   2736824   2116628  57% /                      
 varrun                 1293964       292   1293672   1% /var/run               
 varlock                1293964         0   1293964   0% /var/lock              
 udev                   1293964       132   1293832   1% /dev                   
 devshm                 1293964         0   1293964   0% /dev/shm               
 lrm                    1293964     35480   1258484   3% /lib/modules/2.6.22-14-generic      
 /volatile                                                                
 /dev/sda4            297393388 138478812 158914576  47% /media/hd              
 tmpdir                  1

Vielen Dank an @Behni für die Erstellung und Beschreibung des Programms.